Archiv der Kategorie 'Nationalismus'

Der Tod ist ein Meister aus Deutschland

In Hamburg und Frankfurt/Main wird es am Sonnabend, den 28.Januar, Demonstrationen unter dem Motto „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ geben – aus Solidarität mit den Opfern des Naziterrors, als Zeichen gegen die Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), für die Zerschlagung des Verfassungschutzes und um der rassistischen Mehrheitsgesellschaft auf die Füße zu treten.

der tod ist ein meister aus deutschland

Hier der entsprechende Aufruf der Hamburger Gruppe Kritikmaximierung:

Error 404 – Nazis Not Found

Über zehn Jahre lang konnte die Nazigruppe »Nationalsozialistischer Untergrund« in Deutschland unbehelligt und frei von jedem staatlichen Verfolgungsdruck zehn Menschen ermorden: Halib Kılıç und Theodorus Boulgarides in München, Enver Simsek, Abdurrahim Özüdogru und Ismail Yasar in Nürnberg, Yunus Turgut in Rostock, Halit Yozgat in Kassel, Mehmet Kubasık in Dortmund, Michèle Kiesewetter in Heilbronn und Süleyman Tasköprü in Hamburg. Weitere Anschläge, wie eine Nagelbombe in Köln, gehen wahrscheinlich auch auf das Konto des NSU. Aus diesem Grund finden am 28.01.2012 in Hamburg und Frankfurt a.M. antifaschistische Demonstrationen statt, zu deren Teilnahme wir aufrufen. (mehr…)

Den WKR-Ball in Wien unmöglich machen!



Vienna Calling – Den WKR-Ball crashen!
…umsGanze!-Aufruf zu den Protesten gegen den WKR-Ball 2012

Ausgerechnet am Holocaust Memorial Day, dem 27. Januar 2012, findet in der Wiener Hofburg mit dem 59. Ball des reaktionären Wiener Korporationsrings (WKR) einer der zentralen Events der europäischen Rechten statt. Was auf den ersten Blick wie ein gesellschaftliches Stelldichein in Frack, Schärpe und Schmiss erscheint, hat es tatsächlich in sich: mit diesem Ball gelingt, was sonst Seltenheitswert hat, nämlich der gesellschaftliche Schulterschluss zwischen Neonazis, Burschenschaftern, RechtspopulistInnen und Mitgliedern der etablierten Elite. Entsprechend ist der Ball auch alles andere als eine unpolitische ‚Feierei’. Und das jährliche Ritual ist mehr als ein albernes Relikt. Der WKR-Ball ist Anlaufpunkt für eine reaktionär-autoritäre Bewegung, die im Windschatten der gegenwärtigen Krise versucht, Macht und Einfluss auszuweiten. (mehr…)

1.Mai – auf nach Halle – Naziaufmarsch blockieren!

Die “Freien Kräfte” Ostdeutschlands, aber auch aus Neonazis Hamburg oder gar Hildesheim mobilisieren zum 1. Mai 2011 nach Halle(Saale). Treffen werden sie sich voraussichtlich am Hauptbahnhof und offizieller Beginn ihres Aufmarsches ist 12.00 Uhr.
Antifaschistische Gruppen rufen zu Gegenaktionen auf, und ein lokales Bündnis aus bürgerlichen Gruppen, Gewerkschaften und Parteien hat ebenfalls das vielsagende Motto “Halle blockt” ausgegeben.

*Infos erhaltet Ihr am 21.4. um 19h bei der EAG-Veranstaltung mit Aktivist_innen aus Halle in der Tristeza (Pannierstr. 5) in Neukölln.
*Weitere Termine gibt es am 20.4. im La Casa (19h, Wurzener Str. 6, Marzahn-Hellersdorf) sowie in der Bunten Kuh am 22.4. (19h, Bernkasteler Str. 78, Weißensee).
*Zugtreffpunkt am 1.Mai: 8.30 Uhr, HBF Berlin, Gleis 6. Kommt pünktlich!

halle naziaufmarsch verhindern

nonazisinhalle.tk

Herrschaftskritik – „Der Rote Faden“

Die Gruppe Plan E hat zwölf interessante Kurzfilme zum Thema Herrschaftskritik produziert und beleuchtet da jeweils einzelen Aspekte. So geht es u.a. um den Staat, Geschlechterverhältnisse, das Recht, Ideologie, Antisemitismus, Rassismus undundund…
Undbedingt alle angucken!

„Straßen aus Zucker“ Jingles 1&2

Die Jingles zur „Straßen aus Zucker“ 1&2 sind wieder online verfüg- und downloadbar:
Straßen aus Zucker Jingles by communismesucre

13.November: Langer Tag gegen Nazis

Der zweite „Lange Tag gegen Nazis“ findet in Berlin-Neukölln statt.

Insgesamt finden jetzt 23 Veranstaltungen in 14 verschiedenen Locations statt. Alle Termine im Überblick gibt es hier.

neukölln

Straßen aus Zucker #4 komplett online!

Nach der PDF-Version sind nun auch alle Texte einzeln online verfügbar!

Diese unterliegen übrigens keinem klassischen Copyright, sondern können und sollen auch digital weiter verbreitet werden. Eine Quellenangabe wäre nett, ist aber kein muss.

Intro

Bandinterviews zu Deutschland
Quer im Heft verteilt.

Wer hat hier was gegen pure Lebenslust?
Über Fußball und Nationalstolz

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt
Ja, wir schaffen das! (Bob, der Baumeister)

Deutschland?

„I‘m gonna love you either way“

Wenn die Bienen zu den Blumen fliegen…
Warum Geschlecht und Staat ein Verhältnis miteinander haben

Tocotronic Interview
ungeschnitten und ungekürtzt…

20 Jahre grenzenlos?

5 x Pro Nation = 5 x Falsch
Argumente gegen Nationalist_innen

strassen aus zucker 4 cover

Streetparade in Bernau

Die Streetparade findet am 10.07.2010 in Bernau statt.
Sie startet am Bahnhof um 14 Uhr und endet um 17 Uhr auf dem Kulturhof in der Breitscheidstraße 43.
Während der Parade fahren 3 Wagen mit verschiedener Musik (Elektro, HipHop, PunkRock, …).
Auf dem Kulturhof spielen 4 Bands (PunkRock, Ska, Garage).
Ab 22 Uhr findet die Aftershow Party im Dosto statt (Drum‘N'Bass).

Weitere Infos unter www.streetparade.tk

„Krawall und Remmidemmi“-Merchandise

Endlich gibt es das dritte Motiv der „Straßen aus Zucker“-Kollektion bei diraction.org:

Shirts (ab 8 Euro):
straßen aus zucker shirts

Beutel (ab 6 Euro):
straßen aus zucker beutel

Schon wieder Zossen?!

NS-Verherrlichung und Verharmlosung den Boden entziehen

Zossen, eine kleine Stadt bei Berlin, ist zu einem Tummelplatz von Nazis geworden. Diese treten aggressiv auf und sind überregional gut vernetzt. In den vergangenen anderthalb Jahren drohten sie lokalen Antifaschist_innen mit Mord, beschädigten deren Häuser, schmierten Naziparolen und störten wiederholt antifaschistische Gedenkkundgebungen mit antisemitischen und nationalsozialistischen Parolen. Selbst vor Brandanschlägen schrecken sie nicht zurück – in der Nacht vom 22. auf den 23. Januar 2010 brannten sie das Zossener Haus der Demokratie nieder. Als wäre all das nicht schon übel genug, geht nun auch noch die NPD in Zossen und Umgebung verstärkt auf Mitgliederfang.

Wir sind es leid, den nazistischen Aktivitäten tatenlos zuzusehen und organisieren deshalb am 12. und 13. Juni ein antifaschistisches Aktionswochenende mit Demo, Camp, Infoveranstaltungen und Konzert in Zossen, um ein deutliches Zeichen gegen Nazis zu setzen. Kommt zahlreich! Das Wochenende soll zudem die Vernetzung von engagierten Leuten verbessern. Für eine Gesellschaft ohne Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und
kapitalistischem Verwertungszwang!

Antifaschist_innen, organisiert Euch!

PS: Alle Veranstaltungen und Konzerte sind kostenlos und ohne Anmeldung!

Zossen

Zugtreffpunkt Berlin Südkreuz:
11:15 Gleis 5
14:15 Gleis 5
15:15 Gleis 4