10.10.2009:

Naziaufmarsch Berlin

UPDATE (Aktueller Stand: Freitag 9.10.09 // 22:00 Uhr):

- Die Berliner Polizei hat mittlerweile die mutmaßlichen Täter gefasst, die den Brandanschlag auf das Lokal „zum Henker“ verübt haben sollen. Es handelt sich wohl um abgewiesenen Gäste die ohne politische Motivation gehandelt haben.

- Die Berliner Polizei hat mittlerweile die Naziroute vom Alexanderplatz über den Platz der Vereinten Nationen über die Landsberger Allee zum S-Bhf-Landsberger Allee bestätigt!

- Es werden 1200 Beamte eingesetzt um ein Aufeinandertreffen zwischen rechts und links und Ausschreitungen zu verhindern. Die aktuellen Schätzungen zur Teilnehmerzahl der Nazis liegt bei 2000+X.

Weitere aktuelle Infos könnt ihr diesem Indymedia-Posting entnehmen und auch hier gibt es weitere aktuelle Infos.

- laut dem offiziellen Info-Telefon der Nazis wollen sie vom Alexanderplatz zum S+U-Bahnhof Frankfurter Allee laufen. Die Nazis wollen um jeden Preis durch Friedrichshain. Quelle: Infotelefon des NW-Berlin. Wie glaubwürdig diese Angaben sind und ob die Polizei diese Route erlaubt, wird sich hoffentlich bald zeigen.

- laut dem Internet-Pressedienst „pr-inside.com“ soll der Naziaufmarsch vom Alexanderplatz zum S-Bahnhof Landsberger Allee führen, als Quelle ist die Nachrichtenagentur „ddp“ angegeben
(Stand: 08.10.09 // 11:30 Uhr)

- Treffpunkt der Nazis wurde veröffentlicht:
12:00 Uhr // Bhf. Alexanderplatz // Ausgang Fernsehturm
(Stand: 07.10.09 // 20:00 Uhr)

ANTIFA MOBI-UPDATE:
- Es gibt einen Flyer zu den geplanten Gegenaktivitäten zum Runterladen, Ausdrucken und Verteilen!

- Auch eine Karte mit den bis jetzt angemeldeten Gegenkundgebungen und der wahrscheinlichen Naziroute bzw. der möglichen Ausweichroute ist online.

- Außerdem findet ihr auf Indymedia eine Zusammenfassung mit allen bekannten Infos zum Naziaumarsch und den geplanten Gegenaktivtäten!

- Mobi-Clip Online! Das Video findet ihr hier.

Naziaufmarsch in Berlin verhindern!

Der für Samstag geplante Naziaufmarsch in Königs Wusterhausen für „ein nationales Jugendzentrum“ wurde abgesagt. Jetzt mobilsisieren Neonazis bundesweit für einen Aufmarsch am 10.10.2009 in Berlin.

Der von „Freie Kräfte Königs Wusterhausen“ und dem „NW-Berlin“ organisierte und durch Sebastian Schmidtke (ehem. Mitglied der Verbotenen „Kameradschaft Tor“) Aufmarsch am Samstag ist als Solidaritätsdemo für einen seit der Nacht vom 03.10.2009 zum 04.10.2009 im Koma liegenden Neonazi zu verstehen. Der Neonazi Enrico wurde bei einem von Unbekannten verübten Brandanschlag auf die rechte Szene-Kneipe „Zum Henker“ und dem daraus folgenden Tumult von einem Auto so schwer verletzt, dass er nun im Koma liegt. Obwohl noch völlig unklar ist aus welchen Motiven es zu dem Angriff auf die hauptsächlich vom „Frontbann 24“ genutzte Kneipe kam und „Frontbann 24“ schon einmal einen Grund für eine Demonstration erfunden hatte, demonstrierten am Sonntag bei einem spontanen Naziaufmarsch „gegen linken Terror“ rund 300-400 Teilnehmer_innen in Berlin Schöneweide.

Wir halten es für nötig, an dieser Stelle anzumerken, dass Brandanschläge auf Wohnhäuser nichts mit antifachistischen Aktionen und Inhalten zu tun haben. Wer sowas macht, nimmt den Tod von Menschen mindestens billigend in Kauf und begibt sich damit auf eine Ebene mit Neonazis, die auf diese Weise in den vergangen Jahren und Jahrzehnten dutzende Menschen ermordet haben.

Die Organisatoren wollen laut Tagesspiegel-Informationen unter dem Motto „Vom nationalen Widerstand zum nationalen Angriff“ vermutlich durch Treptow marschieren; geplanter Beginn ist 12 Uhr. Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz vor.

Offenbar wollen die Nazis auf jeden Fall durch als „links“ geltende Bezirke wie z.B. Friedrichshain laufen. Man sollte also davon ausgehen, dass es während oder nach dem Aufmarsch zu Angriffen auf Linke und linke Projekte kommt.

Auch im Internet wird offen dazu aufgerufen, dass linke Projekte, wie die Köpi, angegriffen werden sollen. Seid deshalb am Samstag und der Nacht zum Sonntag vorsichtig. Am Abend finden zum Beispiel in der Köpi oder der K9 Partys statt. Je mehr Leute dort sind, umso effektiver können Angriffe abgewehrt werden. Seid also wachsam und achtet auf einander!

Informationen zu geplanten Gegenaktivitäten findet ihr beim Antifaschistischen Bündnis Süd-Ost (ABSO), der Antifa Friedrichshain, der Jugend Antifa Nord-Ost (JANO) und auf unserem Blog.

Mittlerweile gibt es für Samstag schon ein Infotelefon:
0162 – 37 44 514
Den Berliner Ermittlungsausschuss (EA) erreicht ihr unter:
030 – 69 22 222

Presse: Berliner Morgenpost, Junge Welt, Tagesspiegel, ShortNews.de, BerlinOnline, taz

Achtet auf weitere Ankündigungen! // Checkt: antifa.de
Für die Freiheit – Für das Leben! Keine Nazis – Nirgendwo!

Dieser Artikel wird regelmäßig mit aktuellen Informationen aktualisiert.

Vormerken – Ende Oktober erscheint die zweite Ausgabe der „Straßen aus Zucker“:
saz


13 Antworten auf „ 10.10.2009:

Naziaufmarsch Berlin“


  1. 1 KW FÄLLT AUS! Stattdessen Berlin! « Jugend Antifa Nord Ost (JANO) Pingback am 07. Oktober 2009 um 23:14 Uhr
  2. 2 Twitter Trackbacks for 10.10.2009: Naziaufmarsch Berlin « Antifaschistische Schüler_innen Vernetzung [blogsport.de] on Topsy.com Pingback am 07. Oktober 2009 um 23:55 Uhr
  3. 3 Nazidemo am 10.10. am Alex! « Linienstraße 206 bleibt! Pingback am 08. Oktober 2009 um 0:23 Uhr
  4. 4 Wartezeit überbrücken … :: Auf allen Ebenen, mit allen Mitteln … :: Oktober :: 2009 Pingback am 08. Oktober 2009 um 1:32 Uhr
  5. 5 Auf allen Ebenen, mit allen Mitteln … « meta . ©® . com Pingback am 08. Oktober 2009 um 15:37 Uhr
  6. 6 Blumenwochenende in Berlin « Gratis Mittagsbueffet & Happy Hour-Angebote Pingback am 08. Oktober 2009 um 15:52 Uhr
  7. 7 Zugtreffpunkte nach Berlin « Antifaschistisch Reisen Berlin Pingback am 08. Oktober 2009 um 18:25 Uhr
  8. 8 10.10.2009: Naziaufmarsch durch Friedrichshain – 12 Uhr Alexanderplatz « dokumentationsarchiv Pingback am 09. Oktober 2009 um 13:19 Uhr
  9. 9 Übersicht: Naziaufmarsch 10.10.2009 Berlin « Antifaschistische Schüler_innen Vernetzung Pingback am 09. Oktober 2009 um 13:40 Uhr
  10. 10 Samstag in Berlin. « »Stil, Irrelevanz und Bewegungsmangel« | EinBlog Pingback am 09. Oktober 2009 um 15:02 Uhr
  11. 11 Samstag in Berlin. « meta . ©® . com Pingback am 09. Oktober 2009 um 16:23 Uhr
  12. 12 Berlin! Berlin! Wir fahren nach… « hole_in_the_roof Pingback am 09. Oktober 2009 um 17:17 Uhr
  13. 13 hart wie kruppstahl, zäh wie leder und dumm wie stroh « im*moment*vorbei Pingback am 10. Oktober 2009 um 0:27 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.